Auswahl der Baufirma

Die Auswahl der richtigen Baufirma war eine echt schwierige Angelegenheit…

Die unterschiedlichen Angebote sind teilweise recht schwierig zu vergleichen, da diese nie 100% identische Leistungen enthalten.

Und es gab so manch ominöse Begegnung mit Verkäufern…

Weitere Details hierzu werde ich in nächster Zeit hier ergänzen.

 

Unsere Entscheidung

Wir haben uns schließlich für die Firma Gussek-Haus entschieden. Das Angebot hat uns überzeugt und wir sind uns sicher hohe Qualität geliefert zu bekommen.
Bevor wir am 11.01.2014 den Werksvertrag unterschrieben hatten, hatten wir natürlich eine Werksbesichtigung mit Vorbemusterung gemacht.
Wir haben uns für die Pappelallee Version 1 (2014) entschieden (ist nicht mit der aktuellen Pappelallee Version 1 (2016) identisch). Der vorgeschlagene Grundriss war fast ohne Änderungen für uns perfekt. Und obendrein ist auch noch ein Wintergarten und eine Teilüberdachung für die Terrasse enthalten. Der WU-Beton Keller wird ebenfalls von der Firma Gussek erstellt. Fenster und Treppen werden von der Firma Gussek in eigener Produktion gefertigt und haben einen ganz hervorragenden wertigen Eindruck bei uns hinterlassen.

Zusätzlich haben wir uns für Holz-Aluminium Fenster entschieden und am Wintergarten wird ein Raffstore zur Beschattung angebracht. Im Duschbad und Bad wird es bodengleiche Duschen geben. Bis auf einen Rollo sind diese mit E-Antrieb ausgestattet. Im EG ist die lichte Raumhöhe auf 2,6m erhöht und im DG auf 2,75m. Überall sind höhere Türen (2,11 m) eingeplant. Der Schornstein für den Kamin darf natürlich auch nicht fehlen.

Für Heizung und Warmwasser ist eine Wärmepumpe zuständig, die LWZ 304 Integral von Stibel Eltron. Die kontrollierte Wohnraum Be- und Entlüftung ist hier ebenfalls bereits integriert. Im gesamten Haus und teilweise im Keller wird eine Fußbodenheizung installiert.

Bisher können wir über die Firma Gussek nur positives berichten. Alle Kontakte sind sehr hilfsbereit und freundlich. Alle Fragen werden schnell beantwortet und Probleme zügig geklärt. Bis zum heutigen Tag (24.01.2016) haben wir folgende Leistungen erhalten:

  • Planungsgespräch  mit dem Architekten zur Bauantragserstellung
  • Bauantragserstellung
  • Bemusterung
  • Werksplanung

Und ab dem 01.02.2016 wird es richtig spannend, denn dann geht es mit der Bodenplatte für den Keller los.

Advertisements